Live-Blogger*Innen bei Theater + Netz 2015

Wer bloggt hier? – Was machen wir? – Warum bloggen wir über Theater?

Sascha Krieger 2YzgEfGJ

Ich blogge seit 2010 auf Stage and Screen über Theater und Film, seit 2012 auch über (meist aber nicht ausschließlich so genannte klassische) Musik. Den Schwerpunkt des Blogs bilden Theater-, Film- und Konzertrezensionen vorwiegend aus Berlin, meist in deutscher, mal – vor allem bei Filmrezensionen – auch in englischer Sprache. Ich bin in den Berliner Theatern und Konzerthäusern, bei dem großen Theaterfestivals der Hauptstadt wie bei der Berlinale unterwegs und werfe abseits der großen Häuser hin und wieder auch einen Blick auf das junge Theater, insbesondere beim Theatertreffen der Jugend. Als gelernter Anglist und Literaturwissenschaftler bin ich ein nicht ganz fachfremder Außenstehender, der seinen Zuschauer- (und Zuhörer-)Blick nie zu Hause lässt. An alles worüber ich blogge – Theater, Film, Musik – stelle ich den Anspruch, mit mir kommunizieren zu wollen, mit mir als aktiv denkendem „Rezipienten“ in einen Dialog treten zu wollen. Nirgends sonst kann das so direkt und unmittelbar gelingen wie im Theater. Meine Begeisterung, wenn dies der Fall ist, wie meine Enttäuschung, wenn es schief geht oder – schlimmer noch – gar nicht versucht wird, findet sich in den Zeilen meines Blogs.

Stefan Bock Freie UniversitŠt Berlin  Abteilung III - Technische Abteilung

Ich blogge seit 2010 als Quereinsteiger nebenberuflich im Bereich Kultur. Geboren wurde ich 1967 in Cottbus und lebe und arbeite seit 1995 in Berlin. http://blog.theater-nachtgedanken.de/ Meine Interessengebiete sind vorrangig Theater und Film; seit 2013 veröffentliche ich auch Kritiken auf livekritik.de, in der online-community der Wochenzeitschrift der Freitag und speziell für das Online-Magazin KULTURA-EXTRA In meinem Blog gibt es in regelmäßigen Abständen Beiträge über Theater, Film, Kunst und Aktuelles zur Kultur in Berlin und auch überregional. Ich möchte neben der reinen Berichterstattung und Kritik im Blog auch meine ganz persönliche Sicht der Dinge darstellen und alle, die diese Beiträge lesen, zur Diskussion darüber anregen. Am Theater fasziniert mich vor allem die künstlerische Vielseitigkeit und der unmittelbare Livecharakter. Ich halte Theater für ein kongeniales Medium konkrete Inhalte, Gedanken und Fragen vor allem zu gesellschaftspolitischen Themen direkt ins Publikum zu transportieren.

Anton

Eigentlich Adrian Anton, aber einfach Anton ist mir lieber. Seit 2009 blogge ich auf FLÜSTERN + SCHREIE zu Theater + [Pop-]Kultur. Vorrangig über die überschaubare Hamburger Theaterszene, da ich in Hambadrian anton + hundurg wohne. 2012 war ich Teil vom Theatertreffen-Blog. Ansonsten schreibe ich auch für GODOT, das Hamburger Theatermagazin – ursprünglich als Printmedium gedacht, inzwischen aber reines Online-Magazin – im Gegensatz zu vielen anderen digitalen Medien aber mit regelmäßigen Redaktionstreffen mit realen Menschen. Deshalb mag ich auch Theater: Weil es nicht nur eine Projektionsfläche und eine Möglichkeit für Auseinandersetzung bietet, sondern auch das Gegenteil von digital, nämlich sehr körperlich ist und hm… sinnlich? Davon abgesehen hänge ich aber weder ausschließlich vorm Rechner noch im Theater, da ich so viel wie möglich mit meinen beiden Hunden draußen bin.

Laura Lucas

Hallo, ich bin Laura und habe 2014 meinen Blog Helden des Auftritts gegründet. Dort setze ich mich vorrangig mitLaura_sw meinen Lieblingsthemen Theater und Medien auseinander. Ich finde, wir erleben gerade eine unglaublich spannende Zeit der Veränderung, ganz ähnlich wie es wohl mit der Erfindung des Buchdrucks gewesen sein muss. Deswegen zitiere ich auch so gerne den US-Journalisten Jeff Jarvis, der sagte: „Das Netz ist die Druckerpresse für jeden.“ Ich rechne quasi jeden Moment mit der Machtübernahme durch Zuschauer, Leser und sonstige Rezipienten. Meine These: Sie sind die wahren Helden eines jeden Auftritts. Meine Masterarbeit an der FU Berlin habe ich über den Einfluss der Digitalisierung auf den Kulturjournalismus und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Theatern geschrieben. Ich versuche nun mehr oder weniger erfolgreich meine Erkenntnisse für meinen Blog aufzubereiten. Also: The best is yet to come!

Ach so: Warum Theater? Ich bin süchtig nach Emotionen! Wann immer ich im Zuschauerraum sitze, lauere ich darauf, berührt zu werden. Klappt aber nicht immer…

Eva Biringer

Mein Name ist Eva, meine digitale Identität hat das Biringer gegen ein Perla getauscht. Während meines Theaterwissenschaftstudiums an der FU Berlin habe ich mit dem Bloggen begonnen. Seit 2010 gibt es den Milchmädchenmonolog, es geht dort um Theater, Film, Literatur, Männer, Frauen und in letzter Zeit öfter mal ums Reisen. Letztes Jahr kamen die Küchenperlen dazu, wo ich über Essen und Getränke schreiben, die mich glücklich machen. Eva BiringerAnfang dieses Jahres habe ich meinen Master abgeschlossen mit einer Arbeit zum Thema „Nachtkritik. Wie das Internet die Theaterkritik verändert“. Momentan arbeite ich als freie Journalistin, unter anderem für Nachtkritik, Zitty, Traffic News to go, Welt Online und Zeit Online. Außerdem bin ich Teil des Cee Cee-Teams und plane wie wir alle die Übernahme der kulturellen Weltherrschaft. Nein, eigentlich blogge ich nur. „Theater ist doch die toteste ästhetische Disziplin von allen“, hat mal ein stark rauchender Feuilletonchef zu mir gesagt. Finde ich nicht. Theater ist oft anstrengend, manchmal langweilig, manchaml ärgerlich. In den allermeisten Fällen kommt am Ende etwas dabei raus, verlässt man das Theater als ein anderer, der man ist. Seit dort manchmal getwittert werden darf, macht all das noch mehr Spaß.

Überbuehne

Ueberbühne ist ein Blog über Bühnenbilder und BühnenbildnerInnen – über die Fragen, die Antworten und alles Schöne und Hässliche drumherum, das uns und andere in Bewegung versetzt. Wir DSCF8445-225x300robertkraatzporträtA6wollen die Prozesse, das Denken und künstlerische Schaffen rund um das Bühnenbild sichtbarer machen. Wir wollen wissen, wie Räume sein können – ästhetisch, politisch, utopisch. In Blog gegossen gibt es uns seit Anfang 2014.   Ueberbühne sind die BühnenbildnerInnen Thea Hoffmann-Axthelm, Marina Felix, Robert Kraatz und alle, die sich beteiligen.

Musik – mit allem und viel scharf

LGUWr_tqWer? Ist nicht leicht zu beantworten. Also physisch anwesend sind Philipp Krechlak und Holger Kurtz. Unser Blog leidet aber an akuter Schizophrenie, denn wir sind ein Kollektiv aus 8 Autoren/Autorinnen, die alle so Mitte 20 sind und mehr oder weniger studieren. Berlin, Mannheim, Saarbrücken, Heidelberg, Deutsche Bahn. Wo man halt so lebt. Was? Ist schon einfacher: Wir schreiben über Musik – egal ob U- oder E-Musik. Von Ass-Claps bis Steve Reich, Tinder und die Berliner Philhormoniker, oder Pornos in der Musikvermittlung. Warum? Ganz klar: Reichtum, Ehre, Frauen/Männer. Mal im mozartschen Sinne „Sauschwanz“ sein und sagen können: Wir haben es versucht.

Unruhe im Oberrang

Unruhe im Oberrang ist ein Blog, das sich seit 3 Jahren die Freie Szene Berlins vorknöpft. Wir sind als Kollektiv immer wieder in Bewegung und haben es deswegen auch noch auf kein Gruppenfoto geschafft. Aus Theater- und Geschichtswissenschaft, Soziologie, Kulturmanagement und Müßiggang bringen wir Voraussetzungen mit, die Eindrücke von Theateraufführungen in alle Richtungen wuchern zu lassen. Wir sind alle Redaktion, treffen uns alle paar Wochen vorzugsweise zu Sekt und Erdbeeren, tratschen über die Berliner Theaterszene, besprechen Kritiken kritisch. Seit einem Jahr arbeiten wir zudem mit Theaterscoutings zusammen, halten aber trotzdem die Waage zwischen Freie Szene-Lobbying und kritischer Auseinandersetzung.

Auf dem Foto: Linus Westheuser und Clemens Melzer in einem Theaterdiscounter-Bühnenbild

Anne Aschenbrenner

Mein Blog www.anne-aschenbrenner.com ist eine Sammlung von Texten rund um Kunst, Kultur und Digitales. Die meisten der Texte sind für andere Medien entstanden wie zum Beispiel www.kulturwoche.at oder Die Furche.Manchmal blogge ich aber auch etwas, das dann hinterher noch anderswo verwurschtet wird – ich bin ein Fan von Zweitverwertung! 😉

Übers Theater kam ich zum Schreiben: anfangs schrieb ich Kritiken um mir Theaterbesuche leisten zu können, bald schon ging ich ins Theater um Kritiken schreiben zu dürfen. Momentan schreibe ich viele Ausstellungsbesprechungen, meine größte Freude aber sind noch immer die Theaterkritiken. Das Theater ist für mich ein Ort des Dialogs und der Ereignisse: dass man hingeht und nichts passiert, passiert eigentlich nicht. Als Kritikerin versuche ich immer höflich zu sein aus Respekt vor der Arbeit der KünstlerInnen – ich bin, selbst in der größten Katastrophe eine bekennende Sitzenbleiberin! – andererseits aus meinem grenzenlosen kindlichen Urvertrauen heraus, dass am Ende doch noch alles gut wird. Manchmal platzt mir aber schon der Kragen.

Ich bin leidenschaftlich in digitalen Welten unterwegs: an manchen Tagen bin ich mehr auf Twitter als zu Hause. Seit ich für Print arbeite, nehme ich die Welt noch einmal anders wahr.

Foto: K.Dengler
Foto: K.Dengler

Kunst, Kultur, Digitales Denken und Vernetzen und das Schreiben, das ist mein Leben und glücklicherweise auch mein Lebensunterhalt. Das geht mit Journalismus u.a. im Feuilleton bei der österreichischen Wochenzeitung Die Furche. Das geht mit Strategie und Kommunikation für KulturKontakt Austria. Und das geht mit  mit Social Media und Storytelling für die Musiktheatertage Wien. Die haben übrigens einen Blog, der extra-gut zum Thema von „Theater & Netz 2015“ passt: alle Produktionen, die beim Festival gezeigt werden, greifen mit einer Art Oper gesellschaftspolitische Themen auf. Der Blog soll diese Themen nicht nur anteasern, sondern Zeichen setzen, Bewusstsein schaffen und Diskussionen wecken. Ich bin schon sehr neugierig wie das gelingt!

Hanna Klimpe

Ich bin Redakteurin Digitale Medien und Pressereferentin am Thalia Theater und bin dort für die Website und Social Media zuständig, außerdem betreue ich den Premieren- und Festivalblog des Thalia Theaters, das Lessingtagebuch. Privat blogge ich auf Antitude – Blog für formschöne Verweigerung über Schönheit, Widerstand und Champagner.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s